Wie kann man die ersten Anzeichen von Stress erkennen?

Es kann manchmal schwierig sein Stress zu erkennen. Zu den häufigsten Symptomen gehören eine erhöhte Herzfrequenz, Magenverstimmung, Schlafstörungen und vieles mehr.

Diese Symptome können auch deine Entscheidungsfähigkeit beeinträchtigen, was sich letztendlich auf das Ergebnis deiner Leistung auswirkt.

Wenn du das Gefühl hast, dass irgendetwas mit deinem Befinden nicht stimmt, ist es vielleicht an der Zeit, einen Schritt zurückzutreten.

Überdenke einmal, was du dir eigentlich antust und wie du den Stress in deinem Leben reduzieren kannst

Es ist wichtig, dass wir alle unser Bestes tun, um glücklich zu sein. Wenn wir zu Hause oder bei der Arbeit sind, kommt das Glück aber nicht von alleine.

Ein gesundes Gleichgewicht zwischen diesen beiden Aspekten ist nicht nur für dich selbst wichtig, sondern auch für alle anderen um dich herum.

8 Anzeichen für zu viel Stress

Hier habe ich für dich eine Liste erstellt, mit den häufigsten Anzeichen für zu viel Stress:

1. Du bist immer müde

Wenn dein Leben voller Stress ist, ist es nicht ungewöhnlich, dass du dich die ganze Zeit müde fühlst. Dabei handelt es sich aber nicht um echte Müdigkeit aufgrund von Schlafmangel.

Es ist das Gefühl, dass du nach einem langen Arbeitstag bekommst, wenn du am liebsten nach Hause gehen willst und dich für den Rest das Abends auf die Couch legen möchtest.

Der Hintergrund ist der, dass dein autonomes Nervensystem (ANS) ständig im “Beschleunigen” Modus ist und verlernt hat vom Gas zu gehen. Deshalb bettelt dein Körper förmlich um eine Pause.

2. Stress macht dir Probleme zu schlafen

Wenn du unter Stress stehst, gibt es viele Dinge, die dich nachts wach halten.

Du denkst vielleicht an die Abgabetermine für das Projekt der nächsten Woche oder verbringst deinen Abend mit der Sorge um dein krankes Kind. Aber das ist nicht nur ein emotionales Problem.

Dein ANS ist in Zeiten von Stress überaktiv und verursacht Schlafstörungen.

3. Du hast Schwierigkeiten, dich zu konzentrieren

Wenn du dich gestresst fühlst, beeinträchtigt das nicht nur die Fähigkeit deines Gehirns, mit deinem Körper zu kommunizieren, sondern auch seine Fähigkeit, mit sich selbst zu kommunizieren.

Infolgedessen können sich Informationen auf einen Gedanken konzentrieren, während du nicht in der Lage bist, einen anderen gleichzeitig zu verarbeiten.

Du denkst dann zu viel über das Denken nach. Dabei hilft nur: abschalten!

4. Du hast Schmerzen und Beschwerden

Zu viel Stress kann dazu führen, dass sich Muskeln verspannen oder die Verdauung und das Immunsystem nicht richtig funktionieren.

Wenn du unter zu viel Stress stehst, dann ist dein Körper ständig im Kampf-oder-Flucht-Modus.

Im Kampf-oder-Flucht-Modus zu sein, ist schlecht für deine Gesundheit. Weil dein Körper sehr viel Cortisol und Adrenalin ausstösst und nicht wieder abgebaut wird.

5. Dein Magen ist verkrampft

Wenn du bemerkst, dass dein Stuhlgang unregelmäßig ist, bist du vielleicht gestresst. Durchfall oder Verstopfungen sind ebenso ein Anzeichen dafür, dass die Verdauung auf Grund von zu viel Stress nicht optimal funktioniert.

Das Gleiche gilt für die Veränderung deines Appetits.

Wenn du gestresst bist, ist es normal, dass du nicht hungrig bist. Wenn das für eine Weile anhält, solltest du dir mehr Zeit für dich nehmen und einen Gang zurück schalten.

6. Du erlebst Panikattacken durch Stress

In schlimmen Fällen kann Stress in Panikattacken ausarten. Dann bist du wie gelähmt, dein Herz rast und du bist handlungsunfähig. Du kannst keinen klaren Gedanken fassen. Du schwitzt und hyperventilierst.

Es kann schwierig sein, diese Symptome selbst zu erkennen. Wenn dies der Fall ist, solltest du sofort einen Arzt aufsuchen!

7. Du hast ein ständiges Klingeln in den Ohren

Wenn du gestresst bist, steigt dein Blutdruck. Das bedeutet, dass auch der Blutfluss in deinen Ohren zunimmt. Du hörst dann ein konstantes Geräusch, besonders dann, wenn es ganz ruhig ist.

Im weitern Verlauf kann sich das zu einem Tinnitus ausbilden, der nur sehr schwer wieder weg geht. Auch hier ist das beste Mittel, wenn du lernst, wie du das autonome Nervensystem (ANS) beruhigen kannst. Nur so kann dein Körper wieder lernen zu entspannen.

8. Es fühlt sich eng an in der Brust und du kannst nicht richtig atmen

Stress führt dazu, dass der Körper Adrenalin ausschüttet, was wiederum dazu führt, dass sich deine Blutgefäße verengen. Das bedeutet, dass weniger Sauerstoff zu den Zellen gelangen kann.

Dadurch ist die Sauerstoffsättigung geringer als normal und du musst stärker atmen als sonst. Wenn du gestresst bist, spannen sich deine Muskeln an und die Atmung ist flacher. Eine Enge in der Brust kann ein deutliches Zeichen für zu viel Stress sein.

Lerne dich zu entspannen. Das geht am besten durch ein Training des autonomen Nervensystems, durch zum Beispiel Biofeedback Training.

Zum Schluß

Dies sind nur einige der vielen Anzeichen dafür, dass du zu viel Stress in deinem Leben hast. Wenn diese Symptome auf dich zutreffen, findest du auf dieser Seite Informationen darüber, wie du besser mit Stress umgehen und wieder ein erfülltes Leben führen kannst. Ich hoffe, ich konnte dir helfen!

Der Autor:

Daniel Jeschke

Daniel Jeschke

Anti-Stress Coach

Seit einem Burnout widmet sich Daniel der Frage, wie man in der modernen Gesellschaft produktiv sein kann, ohne die eigene Gesundheit zu gefährden oder auszubrennen. Er hilft Menschen dabei, besser mit Stress umzugehen, um langfristig gesund und erfolgreich zu sein.

Schnelle Stress Hilfe

Kennst du deinen Stress-Typ? Mach den kostenlosen Test und erfahre, wie du besser mit Stress umgehen kannst.

Das könnte dich auch interessieren:
Schnelle Stress Hilfe

Kennst du deinen Stress-Typ? Mach den kostenlosen Test und erfahre, wie du besser mit Stress umgehen kannst.