Seite auswählen

Durch
Meditation zu deinem 

„besten Ich“

 

Finde zu dir selbst

verbessere deine Konzentration und Schlafqualität

werde ausgeglichener und stressresistenter

Wie Meditation mein Leben veränderte

Meditation hat mein Leben grundlegend verändert. Begonnen habe ich mit einer App (Headspace, nur in Englisch). Zur täglichen Routine wurde es nach einem zehntägigem Vipassana Kurs. Bevor ich regelmäßig meditierte war ich bessen darauf neue Dinge zu lernen. Jedoch war es wie ein Fass ohne Boden. Das Wissen kam rein, aber ich konnte nichts damit anfangen. Durch die Meditation habe ich eine Basis gefunden. Dadurch kann ich mein Wissen als Lehrer weiter geben, anstatt nur immer Schüler zu sein. Als besonders wirkungsvoll empfand ich die Zeit als Helfer eines Meditations Kurs. Der freiwillige Dienst für andere Menschen gab mir einen neuen Blick auf meine Welt. 

 

Welche Meditation ist die Beste?

Es wäre vermessen zu behaupten es gibt eine beste Möglichkeit für alle Menschen. Im Grunde gibt es viele verschiedene Meditationen. Für mich hat sich Vipassana als die beste Möglichkeit herausgestellt. Vipassana wird auch „Achtsamkeit Meditation“ gennant. Dabei richtet man seine Aufmerksamkeit auf Körperempfindungen und „scannt“ den Körper ab. Dadurch zeigen sich Empfindungen wie kribbeln oder jucken. Diese bemerkt man, sobald man seine Aufmerksamkeit längere Zeit auf eine Stelle richtet. Der Effekt dabei ist, dass der Geist mit den Empfindungen beschäftigt ist und man nicht seinen Gedanken hinterherjagt. Jedoch braucht es, wie bei jeder Meditation, Übung bis der Geist halbwegs unter Kontrolle ist. Wirkliche Meisterschaft erreicht man erst nach vielen Jahren Training.   

Meditation ist der
Schlüssel zu dir selbst!

Was Meditation bewirkt

Meditation bring dich ins hier und jetzt. Im Grunde schwankt unser Geist permanent zwischen Vergangenheit und Zukunft. Dadurch machen wir uns ständig Sorgen über unsere vergangenen Taten oder haben Angst vor den Dinge, die auf uns lauern. Tatsächlich sind dies nur Kopfgeburten und selten tritt das ein, was wir uns ausmalen. Unsere Erinnerungen und unsere Visionen sind nie objektiv. Durch Meditation lernst Du, dass Gedanken  flüchtig sind. Wir sind nur Beobachter unser Gedanken und nicht der Gedanke selbst. Meditation hilft dir, deinen Geist zu trainieren. Dadurch bist Du fokussierter und weniger anfällig für Stress.

Wie lernt man Meditation?

Es gibt verschiedene Apps, Videos und Anleitungen im Internet um Meditation zu lernen. Jedoch ist, meiner Meinung nach, ein zehntägiger Vipassana Kurs die beste Möglichkeit. Dabei lernt man Meditation unter Anleitung in einer großen Gruppe. Jedoch verlangt ein Vipassana Kurs ein große Disziplin. Dabei darf 10 Tage nicht geredet werden. Außerdem ist der Tagesablauf streng geregelt. Wecken um 4:30 Uhr und um 21:00 ist Bettruhe. Dazwischen wird dreimal gegessen. Der Rest ist Meditation. 11 Stunden pro Tag. Dabei gibt es Sitzungen von 1 bis 2 Stunden. Während der Sitzungen sollte man sich nicht bewegen. Dessen wird Schneidersitz oder auf einem Stuhl.

Vipassana Meditations Zentren gibt es auf der ganzen Welt. Das Zentrum in Deutschland in  Triebel (Sachsen)  ist eines der modernsten der Welt.  Die Teilnahme an einem Kurs ist immer kostenfrei. Als Gegenleistung ist es möglich Geld zu spenden oder einen Kurs als Helfer zu gestalten. 

Warum Meditation wichtig ist

Für mich hat sich Meditation fest in meinen Tag integriert. Ich meditiere jeden Morgen eine Stunde. Meistens auch am Nachmittag ein halbe bis eine Stunde. Meditation hilft mir mich zu „reseten“. Den Kopf abzustellen und auf die wichtigen Dinge es Lebens zu fokussieren. Das schöne ist, die eine Stunde Meditation hohle ich über den Tag locker wieder ein, da ich viel fokussierter bin und klarer weiß was ich erreichen will. Es gibt weniger „rumgeeier“ oder Unklarheiten. Insgesamt ist das Leben einfacher. 

Meditation für:

Harmonischere Beziehungen 

Ein gesundes und erfülltes Leben

Mehr Energie und Freude im Leben

Willst Du mehr über Meditation erfahren?

Melde dich für meinen Newsletter an:

Mit dem Absenden bist Du mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. Dann erhältst Du bis zu fünf folgende Emails, in denen ich dich über meine Arbeit informiere.